Gänseliesel

Rassestandard

 

Der Welsh-Terrier

 

Inhaltsverzeichnis

 

Eigenschaften

Der Welsh-Terrier ist von fröhlicher, unbekümmerter Wesensart und alles andere als ängstlich.
Er ist anschmiegsam, folgsam und leicht zu lenken.
Deshalb ist er in der Stadt außerordentlich gut zu halten.
Größe und Haarfarben machen ihn zum idealen Hund für die Wohnung.
Seine Größe macht sich besonders vorteilhaft bemerkbar, wenn die Räumlichkeiten für die Haltung eines Hundes beengt sind, seine Farben, weil sie häufiges Baden, wie bei weißen Terrierrassen unerlässlich, ersparen helfen.
Der Welsh-Terrier ist mutig und unerschrocken, jedoch keineswegs streitsüchtig; er ist aber stets darauf eingestellt, sich zu behaupten, wenn dies erforderlich wird.
Er ist der ideale Begleiter in Stadt und Land.

Welsh-Terrier sind grundsätzlich unempfindlich und von kerniger Konstitution; sie sollten deshalb nicht verhätschelt werden.
Als Arbeitsterrier stehen sie keiner anderen Rasse nach.
Zur Jagd auf Wild mit der Schusswaffe oder dem Frettchen, wie auch auf Ratten und andere Schädlinge sind sie leicht abzurichten; meist sind sie auch für die Wasserarbeit hervorragend geeignet.


nach oben

Kopf und Oberkopf

Der Oberkopf ist flach und zwischen den Ohren etwas breiter als der des Drahthaar-Foxterriers.
Die Kiefer sind kräftig und ebenmäßig ausgebildet, dabei etwas breiter und mit mehr Zupackvermögen ausgestattet, was den Kopf maskuliner als den des Fox Terriers erscheinen lässt.
Der Stirnabsatz ist nicht übermäßig betont, das Vorgesicht ist von guter Länge, die Nase ist schwarz.
 


nach oben

Augen

Die Augen sind klein, gut eingesetzt und von dunkler Farbe; sie sind ausdrucksvoll und lassen auf viel Intelligenz schließen.
Ein rundes, volles Auge ist unerwünscht.


nach oben

Ohren

Die Ohren sind V-förmig, klein, nicht zu dünn und ziemlich hoch angesetzt, sie werden nach vorn gekippt getragen und liegen dicht an der Wange an.


nach oben

Gebiss

Das Gebiss besteht aus kräftigen Zähnen, die Schneidezähne schließen dicht übereinander (Schere).
 


nach oben

Hals

Der Hals ist von mittlerer Länge, mäßig dick und geht elegant in die Schultern über. Der Nacken ist leicht gebogen.


nach oben

Vorderhand

Die Schultern sind lang, schräg angelegt und reichen weit zurück.
Die Läufe sind gerade und muskulös, mit kräftigen Knochen und geraden, starken Fesseln.


nach oben

Gebäude

Der Rücken ist kurz, die Lendenpartie kräftig; die Brust ist gut aufgerippt, ausreichend tief und von mittlerer Breite.
 


nach oben

Hinterhand

Die Hinterhand ist kräftig, die Schenkel muskulös und von guter Länge, die Sprunggelenke sind gut gewinkelt und tief angeordnet; starke Knochen.
 


nach oben

Pfoten

Die Pfoten sind klein, rund und ähneln Katzenpfoten.
 


nach oben

Rute

Die Rute ist gut angesetzt und sollte nicht übermäßig lustig getragen werden.


nach oben

Fell

Das Haarkleid ist drahtig, hart, sehr dicht und üppig. Ein Fell ohne Unterwolle ist jedoch unerwünscht.
 


nach oben

Farben

Die zu bevorzugenden Farben sind Schwarz und Lohfarben (Tan), oder Schwarzgrau und Lohfarben.
Die Zehen dürfen keine schwarzen Zeichnungen aufweisen.
Schwarz unterhalb der Sprunggelenke ist fehlerhaft.
 


nach oben

Gewicht und Größe

Die Schulterhöhe sollte 39 cm nicht überschreiten.
9 bis 9 1/2 kg sind für einen Welsh-Terrier in bester Kondition als gutes Durchschnittsgewicht anzusehen.


nach oben

Fehler

Weiße, kirschfarbene oder gefleckte Nase; aufrecht getragene Ohren, Tulpen- oder Rosenohr; viel Schwarz unterhalb der Sprunggelenke.
 


nach oben

Bemerkung:

Bei Rüden müssen zwei offenbar normale Hoden, die völlig in den Hodensack eingelassen sind, feststellbar sein.
   


nach oben

IN. SteenIChr. Sörensen


Homepage
Homepage


Welsh - Rasse - Entstehung - Erfolge - Galerie - Privat - Araber - Kontakt - FAQ - Links - Impressum


copyright 1999-2007.
      Stand: 30. Dezember 2008.

copyright Diese Website wurde von Hartmut Becker erstellt und entworfen